Gläserner Bezirksrat

Verdient ein Bezirksrat das, was er bekommt?

In der Entschädigungssatzung für die ehrenamtlich tätigen Bezirksbürger und Bezirksbürgerinnen ist die Aufwandsentschädigung geregelt.

http://www.bezirk-oberbayern.de/media/custom/2378_435_1.PDF?1480940709

Für meine Tätigkeit als Bezirksrat bekomme ich folgenden Aufwand entschädigt (Stand April 2017):

Grundentschädigung: 752,71 € pro Monat

Monatliche Technikpauschale: 43,01 € für den Verzicht auf den Papierversand der (sehr umfangreichen) Sitzungsvorlagen.

Entschädigung als stellvertretender Fraktionsvorsitzender: 403,24 € pro Monat

Sitzungsgeld: 80,65 € pro Sitzung

Anzahl der Sitzungen: Ich bin Mitglied im sog. Bezirksausschuss, im Auschuss für BAu&Umwelt und im Seeon-Werkausschuss.

Der Bezirksausschuss tagt im Jahr 2017 9x, der Ausschuss Bau&Umwelt 4x und der Werkausschuss 3x. Das Plenum tagt 2017 an zwei Terminen. Ca. einmal im Monat trifft sich die Bezirkstagsfraktion. Weiterhin finden ca. alle zwei Montate Arbeitskreissitzungen (Soziales, Bau&Umwelt) statt.

Reise- und Fahrtkosten zu den Sitzungen werden nach Aufwand erstattet. Zur CO2-Kompensation der Fahrten, die durch PKW-Fahrten anfallen, erwerbe ich Zertifikate des Klimschutzprojektes von „Die Ofenmacher e.V.„.

Info zur CO2-Bilanz

Für die Sitzungen der Zweckverbandsversammlung (ca. 3-4 Sitzungen/Jahr) des Klinikums Ingolstadt erhalte ich ein Sitzungsgeld von 55,00 €

Aufwandsentschädigung für das Jahr 2018:

Von der Auwandsentschädigung führe ich monatlich folgende Sonderbeiträge ab:

  • An den Bezirksverband Oberbayern: 30,00 €
  • An die Fraktionskasse der Bezirkstagsfraktion: 20,00 €
  • An den Kreisverband Ingolstadt von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: 80,00 €
  • Mitgliedschaft bei GRIBS: 10,00 €